Manifeoste

 

Und das hier ist also unser Manisoft, weniger hart oder fest als etwas, das wir kaum benennen können. Warum diese spezielle Form der lehmigen Abweichung, warum diese Frage einer Lösung? Nun, wir versuchen, uns nicht wie andere durch Manifeste abzuheben, nicht durch die harte Hand. Ja, wir wollen uns sogar von allen Abheberinnen mit ihren bestechenden Trümpfen absetzen. Daher haben wir hier nun wieder einen ziemlich missratenen, aber um nichts weniger heftigen Versuch der Selbstüberhöhung vor uns. Wir nennen ihn den eines absoluten Totalessm. Wir sind sicherlich total less als vieles. So schreiben wir in Einzelarbeit unsere Pamphlete für ein Ganzes, das wir aus ihnen niemals zusammenfügen können, wie auch wir nie zusammengefügt werden werden, Amen. Manifeoste! Unsere – meine – manikürten Hände der Egomanie! Wir sind bewundernswert, und können gut tasten, und immerhin geht es um ein differenziertes Begreifen, ein flüssiges Handeln (auch: Sprechen), weil wir es sagen, und so beweisen wir: Wir sind die Flüssigsten von allen, rinnen einander durch die schlimmen Finger und ätzen. Schluss. Liebe Bäurinnen, Krankenpflegerinnen, Pizzabäckerinnen, Kanalarbeiterinnen! Wir bitten euch, eure Manifeste zu schreiben, damit wir begreifen können, wie ihr es zuwege bringt, miteinander Tag für Tag zusammenzuarbeiten. Wir hier stecken bezüglich von fast allem im Stadium des Theoretischen.